Viel Begegnung beim Nouruz-Fest zum Frühlingsauftakt in Altglienicke

Am 22. März kamen im FamilienBegegnungsZentrum (FBZ) Altglienicke eine Vielzahl von Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammen, um gemeinsam bei viel Poesie, Musik, Kinderangeboten und leckerem Essen das Nouruz-Fest zu begehen.Das Angebot des traditionsreichen Festes zum Frühlingsauftakt richtete sich an alle Menschen, die den Frühling gerne gemeinsam feiern. Es war ein Fest der interkulturellen Begegnung, offen für alle Nachbarn. Stattgefunden hat die Feier mitten im Altglienicker Familienbegegnunszentrum. Gefördert wurde die Veranstaltung durch Bund, Berlin Entwickelt Neue Nachbarschaften (BENN) im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, das Bezirksamt Treptow-Köpenick, die Stephanus-Stiftung, Waslala (Fipp e.V.), dem Projekt InteraXion und dem Projekt der bezirklichenIntegrationslots_innen (beide offensiv'91 e.V.).

Was hat es mit Nouruz auf sich?Das persische Neujahrsfest Nouruz (auch "Noruz" oder "Newroz" genannt, wörtlich übersetzt „neuer Tag“) ist eines der ältesten Feste der Menschheit. Das Neujahrsfest ist zugleich ein Frühlingsfest. Seit etwa 3000 Jahren wird mit bunten Kleidern und üppigem Essen der Beginn des Frühlings gefeiert. Gefeiert wird es vor allem im Iran und in den kurdischen Gebieten der Türkei und des Nordiraks, aber auch auf dem Balkan, rund um das Schwarze Meer, im Kaukasus und Zentralasien. Dabei beteiligen sich jährlich mehr als 300 Millionen Menschen an den 13-tägigen Festlichkeiten, darunter halt Kurden, Iraner, Afghanen, Aserbaidschaner und viele anderen Nationen. Dessen Höhepunkt ist der Frühlingsanfang, der je nach Sonnenstand am 20. oder 21. März ist. Die UNESCO hat 2009 den Nouruz-Tag in die Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen.

Dieses Brauchtum zur Tag-Nacht-Gleiche ist aber auch außerhalb dieses Raums in der indoeuropäischen Kultur tief verankert, denn es entspricht auch unserem Osterfest, welches als Auferstehungsfest auch auf eine vorchristliche Tradition baut. Man isst und feiert gemeinsam, auf den Tischen sind bei Nouroz wie auch bei Ostern bunt bemalte Eier zu finden. Eier verkörpern ganz genau wie der Frühling Fruchtbarkeit und Leben. In den Tagen rund um das Nouruz-Fest besuchen sich Verwandte und Freunde, um dabei zugleich alte Streitigkeiten beizulegen und sich beim gemeinsamen Essen näher zu kommen. Ferner wird in bunten Kleidern auf den Straßen getanzt. Von daher eignet sich dieses Fest gut für eine interkulturelle Begegnung.
Wie wurde im FBZ gefeiert?Letztlich fand das Nouruz-Fest in Altglienicke großes Interesse. Zeitweise wurde es recht eng in den Räumlichkeiten an der Besenbinderstraße. Insgesamt war es eine tolle Feier, die man dank dem Engagement vieler ehrenamtlich Helfenden erleben durfte. Das Musiker-Projekt „Einheit" sorgte für Unterhaltung mit traditioneller Musik. In einem weiteren Raum gab es Angebote für Kinder und konnte dann zusätzlich fleißig getanzt werden. Ein umfangreiches Büffet mit regionalen Spezialitäten aus der orientalischen Küche, wie Kufta, Falafel, Baba Ghanush und Hummus, zubereitet von Jasmin Catering, sowie selbst Gekochtes während der Veranstaltung rundeten alles ab. Alle Beteiligten hatten an diesem Freitag ihre Freude.

_______________________________

Das BENN-Team beim Quartiersmanagement im Kosmosviertel steht für:

Eine starke Nachbarschaft in und um den Quittenweg
Aktive Ehrenamtliche und deren Unterstützung
Vernetzung und den Aufbau von Kooperationen.

Was heißt das für mich? Sag', was Dir in deinem Stadtviertel fehlt! Melde Dich, wenn Du dich engagieren willst! Erzähle  Deine Erfahrungen! Sprich das Team um Ishtar Al-Jabiri und Christian Kübler an, wenn für Dich Gemeinschaft wichtig ist!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
030 773 201 95

Büroadresse: Schönefelder Chaussee 237, 12524 Berlin

https://www.kosmosviertel.de/benn/team/

_______________________________

Foto: offensiv'91 e.V.

Weitere Eindrücke vom Fest: https://www.facebook.com/pg/interaxiontk/photos/?tab=album&album_id=1240332489453133


About the author
Gastbeitrag
Gastbeitrag

Gastbeiträge kommen von engagierten alten und neuen Nachbar*innen und Projekten in Treptow-Köpenick und darüber hinaus. Unterm Artikel steht, wer's geschrieben hat.
Guest contributions come from committed longtime neighbours, newcomers and projects in Treptow-Köpenick and beyond. Below the article you can see who the author is.

calendar

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok